Alle Artikel seit 2005

Galaxy S Advance: Samsungs neue Mittelklasse

31. Januar 2012, 13.49 Uhr von

Es kann nicht jeder Porsche fahren, das wäre auch langweilig. Die Masse fährt stattdessen Mittelklasse. Beim Smartphone können sich zwar mehr ein Spitzenmodell leisten (das iPhone 4S oder das Samsung Galaxy S II), aber ein Gerät mit etwas weniger Leistung, jedoch für den halben Preis tut es meist auch. Samsung hat jetzt das Galaxy S Advance angekündigt.

Das Samsung Galaxy S Advance hat einen 4 Zoll großen Super-AMOLED-Bildschirm, der 800 x 480 Punkte anzeigt, und einen Dual-Core-Prozessor, der mit 1 GHz getaktet ist, es läuft unter Android 2.3 Gingerbread. Die weitere Ausstattung bleibt ebenfalls hinter dem Spitzenmodell zurück, ist aber ausreichend. Mehr Details gibt es bei Golem.

Das erinnert an das Galaxy S Plus, das Samsung im letzten Jahr herausgebracht hat: Der Verkaufsschlager aus dem Vorjahr wird technisch etwas aufgerüstet, bleibt äußerlich aber gleich. Es ist damit eine gute Alternative zum Galaxy S II – wie das iPhone 4 eine gute Alternative zum iPhone 4S ist, ebenfalls äußerlich kaum zu unterscheiden.

Keinen Unterschied im Alltag

Dennoch kommt es mir ein bisschen wie das Stochern im Nebel vor. Das Galaxy S Plus hat einen Prozessor mit einem Kern, aber hoher Taktrate, das Galaxy S Advance jetzt einen mit zwei Kernen, aber niedrigem Takt. Wer sich ein Smartphone aus der zweiten Reihe kauft, wird wohl weniger auf solche Details achten, und die Leistung auch nicht ausreizen. Beide Smartphones werden im Alltag flüssig laufen.

Daher ist und bleibt das Samsung Galaxy S Plus mit 287 Euro eine gute Alternative für diejenigen, denen das Galaxy S II mit 429 Euro zu teuer ist bzw. das Galaxy S3, das voraussichtlich Mitte Februar neu vorgestellt wird. Das Samsung Galaxy S Advance soll in den nächsten Wochen in Europa erscheinen. Einen genauen Termin hat Samsung noch nicht genannt, auch nicht einen Preis.



Kommentare abonnieren (RSS)
Trackback-URL

Kommentar schreiben