Alle Artikel seit 2005

E-Books weniger ‘memorable’ als Bücher

12. April 2012, 11.31 Uhr von

Die Vorteile eines E-Book-Readers liegen auf der Hand: Es ist bequemer, mit einem Kindle in den Urlaub zu fahren als mit einem Koffer voller Bücher. Doch hat auch das E-Book selbst einen Vorteil? Maia Szalavitz berichtet Mitte März im Magazin Time vom Gegenteil. Anscheinend behält man weniger von dem, was man auf dem E-Reader gelesen hat.

Sie hatte festgestellt, dass sie Details nicht so gut behalten konnte, die Namen der Figuren zum Beispiel, wenn sie eine Geschichte auf einem E-Reader las. Die Wissenschaft scheint das zu bestätigen: “[S]ome studies suggest that there may be significant advantages in printed books if your goal is to remember what you read long-term”.

So einfach ist es aber nicht. In dem Moment scheint es keinen Unterschied zu machen, ob ein Text elektronisch oder auf Papier gelesen wurde. Erst beim beim Hervorholen aus dem Gedächtnis soll dieser aufzutreten. Wenn etwas dauerhaft abgespeichert wird, gibt das Lesen auf Papier anscheinend einen Kontext, der das Erinnern leichter macht – zum Beispiel ob etwas oben oder unten auf der Seite stand, auf der linken oder der rechten Seite.

Gedruckte Bücher geben einen Kontext

Interessant wäre es herauszufinden, ob es einen Unterschied zwischen Ebooks gibt, die man wie ein endlose Seite durchscrollt, und welchen, die man seitenweise durchblättert. Zeit Online bietet seinen Lesern zwei ähnliche Möglichkeiten. Jeder mehrseitige Artikel hat einen Link “Auf einer Seite lesen”. Ich bin allerdings immer noch unschlüssig, welche Methode mir hilft, den Artikel bis zum Schluss durchzuhalten: das Durchhangeln von Seite zu Seite oder das Wissen, dass man bereits auf der letzten Seite ist.

Usability-Guru Jakob Nielsen meint, auf kleineren Bildschirmen, also auf Smartphones, sei dieser Effekt noch ausgeprägter – allerdings ohne eine Studie dafür zur Hand zu haben. Demnächst wahrscheinlich.

Ich kenne diesen Effekt schon von Büchern. Jahrelang habe ich gebundene Ausgaben broschürten vorgezogen, habe als erstes daran gerochen, den Schutzumschlag abgenommen, um zu sehen, wie das Buch gebunden ist und ob es eine Prägung hat. Von vielen Büchern weiß ich noch, wie ich sie gekauft habe oder geschenkt bekommen, auf welcher Fahrt ich sie gelesen habe. Das nächste E-Book ist bloß einen Klick entfernt. 1-Click.



Kommentare abonnieren (RSS)
Trackback-URL

Kommentar schreiben